Wasser

Das Wasser bzw. das fehlende Wasser stellt in den Sommermonaten ab Juli manchmal ein ernstes Problem dar. Aus persönlicher Erfahrung können wir nur über Noto sprechen, wir denken aber nicht, dass sich die Situation in den anderen Regionen wesentlich unterscheidet.

In Noto liefert der Wasserversorger täglich nur 4 – 5 Stunden Wasser je nach Wohnviertel. Der Tourist bekommt davon nichts mit, da sich automatisch die Zisternen auf den Dächern füllen, welche ausreichend Kapazität für ein oder 2 Tage haben.

Im Sommer, wenn der Wasserdruck sinkt ,nimmt man es schon eher wahr, da die Druckpumpen die das Wasser in die Zisternen pumpen in der Mittagshitze  brummen oder pfeifen.

In den letzten Jahren mussten sich viele B&B und Stadtwohnungen Wasser liefern lassen, da im August das Wasser knapp wurde.

Die Ferienhäuser auf dem Land werden fast ausschließlich durch eigene Brunnen versorgt, oder das Wasser wird teuer gekauft und im Tankwagen geliefert.

Sie sollten sich darüber bewusst sein, dass Wasser in den Südlichen Ländern Europas ein kostbares Gut ist. Dies bringt uns zum zweiten Problem, welches das erste Problem öfters verstärkt.

Nach oben